Sonntag, 5. Juni 2011

"Das Geheimnis eines langen glücklichen Lebens"

... so lautete vor einiger Zeit ein Titelthema der Brigitte.  Hab ich gelesen, ich will ja
schließlich lange und vor allem glücklich leben. Im Kopf hängen geblieben ist mir eine
Erkenntnis: Wer öfters neue Dinge erlebt, neue Erfahrungen sammelt, etwas zum ersten
Mal tut, dem erscheint die Zeit länger. Eine Woche Urlaub zum Beispiel, mit neuen
Eindrücken, neuen Menschen, neuen Gerüchen - und hinterher kann man nicht glauben,
daß man nur sieben Tage weg war. An diesen Artikel denken muss ich, als meine Tochter
mich heute Abend anstrahlt und sagt: "Mama, ich hab das Gefühl, wir hatten eine ganze
Woche frei...!" Recht hat sie, denn ein schönes und erlebnisreiches Wochenende liegt
hinter uns. Wenn ich daran zurück denke, bin ich zufrieden und auch ein Stück glücklicher.
Aber  ob ich jetzt länger lebe?? Na, dat wird sich zeigen :-))
Und nun Schluss mit Philosophieren, was Handfestes muß her... Glücklich gemacht hat uns
nämlich ganz sicher auch unser Sonntagssüß in Form einer hauchzarten Apfeltarte, verspeist
mit  einer dicken Kugel Vanilleeis. Denn ohne Eis ging ja gar nichts an diesem Wochenende...!!

Was hat euch an diesem Wochenende glücklich gemacht??

































Wer Lust hat die Tarte nachzubacken, hier das Rezept:

Teig:
100 g Mehl, 50 g Crème fraîche, 50 g kalte Butter

Belag:
2 säuerlich-aromatische Äpfel, 2 EL Quittengelee, 20 g Butter, 20 g Mandelblättchen,
1 EL Zucker
 
Mehl mit Crème fraîche verrühren. Butter in kleinen Stücken dazugeben und mit den Händen
zu einem glatten Teig  verkneten. 10 Minuten in den Gefrierschrank legen.
Äpfel in dünne Schnitze schneiden. Eine Tarteform mit Butter einfetten. Den Teig mit den
Händen zu einem dünnen Teigboden ohne Teigrand ausdrücken. Apfelschnitze rosettenförmig
auf den Boden legen. Bei 220 Grad auf der mittleren Schiene etwa 30 Min. backen, bis
der Boden goldbraun und knusprig ist. Kuchen aus dem Backofen nehmen und das
Quittengelee mit einem Backpinsel auf den noch heißen Äpfeln verstreichen.
Butter in einer Pfanne schmelzen lassen, Mandeln hinzugeben und unter Rühren goldbraun
braten. Zucker zugeben und karamelisieren lassen. Dabei immer weiter rühren.
Die Krokantmischung auf dem Kuchen verteilen. Fertig...!

Dieser Kuchen soll hauchdünn sein, wie ein knuspriger Keks, dann schmeckt er am besten.

Mehr Sonntagssüß gibt es heute bei mat & mi und hier...

Kommentare:

  1. dieser satz ist auch bei mir hängengeblieben und ich versuche, ihn mir immer wieder ins gedächtnis zu rufen. es ist so viel wahres dran!!! und an deiner tarte ist nur köstliches dran, kommt auf die suaprobier-liste :)

    AntwortenLöschen
  2. sieht so köstlich aus. ich hatte viele kleine glücksmoment dieses wochenende. war schön. die erste wohnung meiner großen tochter zu sehen mit einem lachenden und weinenden auge. zeit mit lieben freunden verbracht. tolle flohmarktfunde ergattert, der sandkasten für emil ist fertig und mit sand befüllt und im garten blüht und grünt es. vielleicht waren es doch mehr als nur 2 tage? liebe grüße und ein shcöne woche, éva

    AntwortenLöschen
  3. Lecker, da könnte ich jetzt sofort ein Stück von haben - mit Eis natürlich :-). Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Glücklich haben mich viele kleine Sachen gemacht, aber am meisten doch immer wieder die Erkenntnis, dass wir drei, mein Freund und ich und unsere Tochter, einfach sooo gut zusammenpassen und alle auf ders elben Wellenlänge sind....
    Und der Kuchen sieht wunderbar aus!

    AntwortenLöschen
  5. ganz wunderbar dein text UND dein kuchen!

    AntwortenLöschen